Meine Arbeits- und Sichtweise

Was bedeutet das eigentlich – Bewegung auf allen Ebenen?

 

Wir als „System Mensch“ funktionieren extrem vielschichtig. Wir bewegen uns in unserem Alltag auf unendlich vielen Ebenen in unterschiedlichsten Kontexten: von Partnerschaft über Familie bis hin zum Business. Alle Komponenten agieren, reagieren und kommunizieren miteinander - bewusst und/oder unbewusst.

 

Das klingt zunächst vielleicht nach Chaos. Keine Sorge: ist es nicht. Denn praktischerweise hat der Kosmos eine wichtige Komponente mit ins Spiel des Lebens gebracht: Alles ist mit allem verbunden. Wird (wieder) Bewegung in eine Ursache gebracht, kann Bewegung auf allen Ebenen erfolgen. Das ist vergleichbar mit einem Uhrwerk, bei dem ein Zahnrad klemmt. Unabhängig wie klein oder groß es ist, es kann alles zum Stillstand bringen.

 

Hier ein paar Beispiele, in denen Heilung und Klärung erfolgen kann:

 

• Persönliches und Partnerschaft (z.B. Klären von nicht dienlichen oder blockierenden Verhaltensmustern

   und Glaubenssätzen; neue Betrachtungsweisen möglicher problematischer Thematiken)

• im Business (ob im Team, systemisch, mit dem Vorgesetzten, beim Umsatz, Rentabilität)

• Familie (z.B. Heilung oder Klärung von alten Mustern)

 

 

Ich weiß, dass ich nichts weiß.

 

Menschen, die zu mir kommen, wissen oft nicht, warum sie sich verhalten, wie sie sich verhalten. Und das ist auch nicht schlimm. Bevor wir starten, müssen wir nicht unbedingt wissen, um was es eigentlich geht. Man kann ein konkretes Thema nennen, muss aber nicht. Manchmal ist es nur ein Gefühl, das man nicht greifen kann, welches aber trotzdem stört oder nervt.

 

Wichtig ist, dass sich grundsätzlich das zeigen wird, was dran ist - und um was es wirklich geht. Und deshalb ist das Thema fast unwichtig.

 

Beispielsweise zeigt sich im Job ein Thema (Problem mit dem Vorgesetzten, dem Kollegen oder dem Team) – aber in Wirklichkeit geht es um ein ungelöstes Beziehungsthema. In dem Moment, wo das „eigentliche“, ursächliche Thema gelöst wird, kann es auch im Job wieder fließen. Und in der Beziehung übrigens auch.

 

 

Ich habe zwei Nachrichten für Sie: eine gute – und eine sehr gute.

 

Zuerst die gute Nachricht: Wenn wir uns unserer eigenen Muster bewusst werden, haben wir eine Chance, sie zu ändern und ihnen zu begegnen, denn sie funktionieren wie Automaten. Wir reagieren automatisch auf Gefühle, Symptome, Emotionen und wissen manchmal gar nicht weshalb. Oft genug reagieren wir nicht nur auf unsere eigenen „Automaten“ (auch Muster genannt). Wir werden auch beeinflusst von kraftvollen Feldern um uns herum, bspw. Partner, Eltern, Lehrer, Kollegen. Diese Felder gilt es sichtbar zu machen, um zu schauen: Ist das mein Thema oder schlage ich mich hier vielleicht mit einem Thema herum, welches gar nicht meines ist?

 

Und jetzt kommt die sehr gute Nachricht: Wir haben die Macht, diese Automaten oder deren Muster umzuprogrammieren. Doch können wir das erst, wenn wir uns bewusst machen, welche Automatismen (Muster)  in uns ablaufen. Wichtig ist es, dass uns unsere Glaubenssätze bewusst sind, damit wir sie transfomieren, neu formulieren und in eine postitive Richtung lenken können.

 

Das funktioniert im Grunde wie das Erlernen einer neuen Sprache, die im Besten Sinne in Fleisch und Blut übergehen muss. Solange das Ganze unbewusst abläuft, haben wir keine Chance, etwas zu verändern.

 

 

Das fühlt sich gut an!

 

Wir speichern Informationen über das Gefühl ab. Deshalb ist es wichtig, die Veränderung über das Gefühl herbeizuführen - nicht nur über den Verstand. Meine Erfahrung zeigt: Auch wer sich tausend mal am Tag sagt: „Ich bin toll!“ oder dies gesagt bekommt, bewirkt kaum etwas. Solange es kein stimmiges Gefühl dazu gibt, ist keine wirkliche Veränderung möglich.

 

Wenn wir uns also neu erfinden wollen ist es wichtig, sofort in das Gefühl zu gehen: „Wie bin ich richtig?“ - um von dort aus in die gewünschte Richtung zu starten. Und dabei helfe ich Ihnen.

 

 

Glücklich oder traurig, gut oder schlecht, leicht oder stressig? Sie entscheiden!

 

Wir können uns jederzeit entscheiden, in welchem Feld wir uns bewegen wollen. Wenn wir merken, wir sind in einem uns nicht dienlichen Muster, gilt es, sich bewusst zu machen, worauf sich gerade der Focus richtet. „Bleibe ich im Negativen - oder setze ich ihn bewusst auf etwas Positives?“ Sich das immer wieder bewusst zu machen ist letztendlich die Aufgabe und dabei unterstütze ich Sie gerne.

 

 

Das Glaubenssatz-Echo

 

Solange unser System davon überzeugt ist, dass es „verkehrt“ ist, wird es immer eine Bestätigung zunächst in sich selbst und dann im Außen finden, dass dieser Glaubenssatz stimmt. Und das bringt uns sofort ein schlechtes Gefühl. Zum Beispiel: wir fühlen uns falsch (zu dick, zu arm, zu hässlich, zu ungeliebt ) – und bekommen von unserer Umwelt (Prinzip der Resonanz) und auch von uns selbst sofort bestätigt, dass das auch so ist. Unser System oder Gedankenkonstrukt geht sofort auf die Suche, eine Bestätigung dafür zu finden. Und wird sie auch finden, denn es geht sofort in Resonanz zum Außen.

 

 

Übrigens: groß ist nicht unbedingt groß!

 

Oft steht die gefühlte Größe eines Problems in keiner Relation mit der Ursache. Und oft kann schon mit einer relativ kleinen Intervention eine große Veränderung /Erleichterung bewirkt werden. Was ein Stück weiter hin zur Lösung sein kann. Die Zeiten sind vorbei, in denen man jahrelang in der Vergangenheit und in den Problemen wühlen muss, damit Heilung erfolgen kann. Heute kann Heilung leicht und einfach erfolgen bzw. sein.

 

Sind Sie bereit für den nächsten Schritt in Ihrem Leben? Ich freue mich, Sie zu begleiten und über Ihre Kontaktaufnahme.

 

Ihre Doreen Hohlstein